blinde Frau mit Blindenführhund beim Spazieren mit uns



Blinde Frau vergewaltigt !!!


Was die mit der armen, blinden Frau, die keine Familie mehr hat, außer ihrem treuen Blindenführhund, in Wien aufführen, ist ein WAHNSINN !!!

Da wurde bei ihr eingebrochen und der ganze Familienschmuck gestohlen, das Letzte, was sie noch von ihrer Familie hatte!

Weil die Nachbarin nicht mit der blinden Frau die Wohnung für ihren Sohn tauschen konnte, spritzt sie oft mit dem kalten Wasserschlauch den Hund an! Und schreibt ihr böse Briefe!

Ein Transportunternehmen hat ihr nicht die Kosten von mehreren 1000,- Euro gesagt, sondern immer nur: "Wir machen das schon."!

Und ein Rollo-Unternehmen hat ihr eine viel zu schwere Rollo verkauft, die dann nicht mehr funktionierte, sie Wochen lang kein Tageslicht hatte, ihr keinen Schutzdeckel für die Stromkabel gab, die raus hängten, bevor ich sie sicher verpackte, und ihr das Loch nach Draußen nicht schloss, was ich jetzt dann machen werde!

Ein anderer Hundebesitzer seinen Hund nicht fest hielt und der dann den armen Blindenführhund gebissen hatte!

Die Wiener Linien sie aus der Straßenbahn einfach bei einer Baustelle, ohne weitere Informationen, abstellten!

Habe ihr beim TV die Audiobeschreibung aktiviert. Eigentlich hätte das ja auch der Händler machen können, der ihr den TV um gutes Geld verkauft und gebracht hatte!


Letztens, als wir sie besuchten:

Nach fast einer Stunde quer durch Wien fahren, war ich froh, dass wir 3 bei der Wohnhausanlage von ihr einen Parkplatz gefunden haben. Da stand ich letztens schon. Für Besucher, max. 8 Stunden. Plötzlich kam eine Frau mit ihrem dicken fetten SUV-BMW angeschossen und wollte "ihren" Parkplatz haben. Ich sagte zu mir, da kann ja jeder kommen! Da stand auch keine "Reservierungs"-Nummer, wie bei den anderen bezahlten Parkplätzen. Zum Glück fand ich etwas weiter entfernt den letzten Besucher-Parkplatz!

Unsere blinde Freundin meinte dann, dass ist ein Arzt, der nicht immer in die Tiefgarage fahren will und deshalb Draußen parkt.
Dann hätte er halt eine Tafel aufgestellt! Oder sich selbst auf den anderen freien Parkplatz gestellt, der auch nicht überdacht war!
Außerdem könnte er ja mit einem tauschen, der Draußen unterm Dach steht, damit Leute, die einer blinden Frau helfen wollen und dafür Werkzeug mitnehmen nicht 2 Stunden mit den Öffis quer durch Wien fahren müssen!

Was hätte er eigentlich getan, wenn ich schon weg gewesen wäre?!
Und dann faucht sie mich an, sie will da gar nicht diskutieren, so nach dem Motto: "ich bin was besseres und du hast hirnlos das zu tun, was ich von dir verlange". Nein, gnädige Frau, ich bin einer, der auf den Tisch haut, wenn die Gierigen und Mächtigen glauben, sie können die kleinen Leute wie Nazis einfach herumkommandieren!

Aber es gibt zum Glück auch nette Menschen, die einen blinden Menschen, der keine Familie mehr hat, mit Rücksicht behandeln !!!