gottgefällige Manager



Österreich Firmen Banken EU Osterweiterung Desaster


Damals haben die österreichischen Firmen und Banken noch von Chancen gesprochen.

Doch jetzt ist es allen Klar geworden!

Diese Chance hat den Unternehmen mehr geschadet, als genutzt!!!


Jedoch kann man der EU keine Vorwürfe machen!

Es waren die Vorstände selbst, die in ihrer blinden Gier nach Geld, Macht und Erfolg im Ausland investiert hatten.


Jetzt bricht alles zusammen und tausende verlieren ihren Job. Nicht nur im Ausland, sondern auch in Österreich selbst.


Als negativ Beispiel dient hier eindeutig die Baumax-Kette.

Wie kann man bitte so viel in Länder investieren, wo der durchschnittliche Lohn gerade einmal EUR 200,- beträgt!

Immer nur je eine Filiale, in 2, 3 der größten Städte eines Landes, hätte völlig ausgereicht.
Aber natürlich nicht den Vorständen. Die streben immer nach mehr. Nach mehr Macht, nach mehr Prestige, nach mehr Geld: "Schaut nur wie erfolgreich ICH bin"!
Und ausbaden muß dieser rücksichtlose, narzistische, Ego-Napoleon-Gott-Komplex-Trip wieder einmal die Kleinen Leute! Einfach nur widerlich!!!

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Banken, die großzügig sehr viele Kredite verteilten, die jetzt keiner zurückzahlen kann!


Im Internet sieht man auch die Versäumnisse der Baumax-Vorstände:

Eine deutsche Kette in Österreich bietet alle Produkte auch im Internet an.

Baumax tut dies nicht!


Auch die Baumax-Preispolitik ist mehr als fragwürdig:

Beim Baumax gab es eine Heißluftpistole aus dem Eigenmarken-Sortiment um EUR 50,-!!!
Wer kauft denn bitte eine Eigenmarke um EUR 50,- wenn ich eine Marke mit guten Bewertungen im Internet um EUR 30,- bekomme (... 40%!!!) !?!


Es sind diese Versäumnisse der Geschäftsleitung, diese Betriebsblindheit, die immer wieder sehr vielen hart arbeitenden Menschen die Jobs kosten!


Dieser schnelle, nicht nachhaltige Wachstum hat schon sehr viele Firmen in die Pleite geführt.

Zuerst hatte der PC-Hersteller Birg Vobis übernommen und ging Pleite, dann ist DiTech viel zu schnell gewachsen und hatte dann kein Geld mehr für Produkte ... Pleite! 250 Menschen verlieren ihren Job!!!
04-04-2014


23.9.2014:
Warum ist Amazon so erfolgreich? Ganz einfach, weil die lokalen Geschäfte ihre Produkte NICHT online präsentieren!!!

Schon wieder ein Fall von gottgefälligen Managern: Intersport Eybl !
Zuerst führten sie eine eigene Marke alleine ein, ohne die große Intersport Mutter, was zu Defiziten führte. Dann wollten sie auch noch all ihre Produkte ohne die große Intersport Mutter einkaufen. Dabei weiß doch jeder, je mehr eine Firma einkauft, desto höher werden die Rabatte! ... Und jetzt sitzen die Engländer drinnen! Bravo! Wirklich sehr clever gemacht! Wo habt ihr eigentlich studiert? Bei Napoleon !?!