Familien Hunde Beiss Attacken

Rex, der Golden-Retriever vom österreichischen Benimm-Papst Herrn Schäfer-Elmayer hat in einer Hundezone den Hund jenes Besitzers gebissen, der die Frau vom Herrn Schäfer-Elmayer, welche die Hundezone absperrte, wo sich der Rex ohne Maulkorb mit einem Hundetrainer befand, auf die Seite drängte um in die Hundezone zu gelangen.
Ob es sich jetzt bei diesem Mann um eine gekaufte Person, der die Situation verschärfen sollte, oder um einen ungeduldigen Ich-Menschen handelte, kann ich nicht beurteilen. Das sind immer jene Momente, die sehr schnell geschehen und wo sich hinterher jeder fragt, wie so etwas nur passieren konnte.


Ich weiß nur von Berichten, daß die meisten Beiß-Attacken in den eigenen vier Wänden von Familienhunden begannen werden. Die leidtragenden sind wie immer die Kinder, aber letztendlich dann auch die armen Tiere, die ins Tierheim abgeschoben und eingeschläfert werden!
Der Golden-Retriever einer Bekannten hatte auch ein ordentliches Gehorsamkeits-Problem. Aber auch hier gilt: nicht der Hund ist das Problem, sondern der Besitzer.


Daher bin ich Herrn Schäfer-Elmayer zu tiefst für diese Beiß-Affäre dankbar. Was jetzt unfair klingt, für die Beiß-Opfer! Aber wäre es nicht der österreichische Benimm-Papst, dann würde es niemanden interessieren, obwohl diese Attacken fast täglich passieren ... Hunde sind und bleiben Jäger! Sie sind keine Spielzeuge und gehören nur in die Hände von Profis, die sich jeden Tag um die Disziplin des Tieres kümmern!


Auch hier gilt, wenn es jeder macht -Hunde, Katzen in kleine Wohnungen einsperren und dann auch noch rauchen. Oder Gänse lebend rupfen lassen, für die schönen warmen Daunen-Jacken/Decken. Oder rücksichtslos in der Gegenwart von Kindern rauchen, egal ob sie dann an Krebs sterben- dann scheint es in den Augen vieler legitim zu sein. Aber sich hinter gefälschten Profilen verstecken und einen mediengeilen Zoo-Direktor, der einer Giraffe in den Kopf schießen läßt, mit dem Tode zu bedrohen, oder Mitschüler zu mobben, bis sie den Suizid wählen, darf nie legitim werden! Denn was sind wir? Tiere, oder Menschen?! So wie es aussieht, sind manche von uns ohne Respekt und ohne Ehre! Was bei diesen geldgierigen und machtgeilen "Vorbildern" nicht weiter verwunderlich ist!


Sehr geehrter Herr Michael Jeanée von der Kronen Zeitung! So wie Sie ungeniert Ihre Schadenfreude über diese Beiß-Affäre, der Sie zu Teil werden durften, an den Tag legen, muß ich mich doch sehr fremdschämen! Jedoch bin ich nicht weltfremd und weiß, daß es diese journalistischen Blutsauger geben muß, die sich an dem Leid anderer laben, denn schließlich bedeutet dies ihr eigenes überleben, um es genüßlich in hochgeistige Sätze zu verpacken für ein Publikum, welches dann fleißig die Medien konsumiert, um Werbeeinnahmen lukrieren zu können. Da bin ich Euch allen meilenweit voraus, denn ich labe mich nicht am Leid anderer! Ich kann mich auch mit der mächtigen Kronen Zeitung und dem ORF anlegen, ohne befürchten zu müssen, daß sich Werbekunden, auf Grund dieser Tatsache, ins Höschen machen und ihre Gelder in Hypo-Anleihen investieren, die sie dann vom österreichischen Steuerzahler refundiert bekommen! Denn ich habe keine Werbeeinnahmen, genauso wie Wikipedia! Denn nur so bleibt ZSAMM.at unbestechlich und unabhängig!


Dieser Beitrag von Ihnen gefiel mir wieder, Herr Jeanée


Aber es geht auch anders: Behinderter Junge Owen mit Hund Haatchi